Was sind die Nachteile von Biomasse
Was sind die Nachteile von Biomasse

Was sind die Nachteile von Biomasse?

VORTEILE UND NACHTEILE VON BIOMASSEENERGIE

Im Laufe der Jahre hat sich Biomasse zu einer beliebten alternativen Energiequelle mit viel Potenzial entwickelt, um sowohl eine zuverlässige als auch beständige Quelle erneuerbarer Energie zu sein, um unseren wachsenden Bedarf zu decken. Von den 45 % erneuerbaren Energiequellen, über die Großbritannien im Jahr 2020 verfügte, liefert Energie aus Biomasse rund 12 %.

Damit ist es nach Wind der zweitgrößte Beitragszahler mit Dutzenden von Biomassekraftwerken im ganzen Land. Wie jede Energiequelle hat Biomasse jedoch Vor- und Nachteile.

Wir betrachten die Definition von Biomasseenergie, die Vor- und Nachteile von Biomasseenergie und Expertenprognosen für die Zukunft. Kann Biomasse die anhaltenden Bedenken hinsichtlich ihrer Fähigkeit, die Energielücke zu schließen, überwinden, oder könnte sie mit mehr Investitionen die langfristige Lösung sein?

WAS IST BIOMASSE?

Die Definition von Biomasse ist „organische Substanz“. Das heißt, es stammt von allem, was lebt oder lebt, einschließlich tierischer Abfälle, Ernteabfälle, Gartenabfälle und so weiter. Das Perfekte an Biomasse ist, dass sie erneuerbar und unendlich verfügbar ist. Noch besser ist, dass wir daraus Biomassewärme machen können.

BIOMASSENENERGIE

Erneuerbare Energie aus Biomasse ist die Energie, die aus Methoden stammt, die Biomasse verwenden. Die erste Methode besteht darin, das organische Material zu verbrennen, um Wärme zur Erzeugung von Dampf zu erzeugen, der dann durch ein Turbinensystem geleitet wird, um Strom zu erzeugen. Einzigartige Biomasseanlagen kümmern sich um die Produktion, Lagerung und Verteilung von Biomasse.

Die zweite besteht darin, Biomasse in einen flüssigen Brennstoff umzuwandeln, der verbrannt werden kann, um Energie zu erzeugen, die für viele Transportmittel geeignet ist. Biokraftstoff und Dünger können aus Fäulnisgasen hergestellt werden, die von verrottenden Lebensmitteln in speziellen Behältern, sogenannten anaeroben Faulbehältern, abgegeben werden. Die bloße Definition von Biomasseenergie, Abfall in Strom umzuwandeln, ist eine aufregende Aussicht, und eine, die jede Logik vorschreibt, ist eine ausgezeichnete Idee, die man verfolgen sollte.

VORTEILE UND NACHTEILE VON BIOMASSEENERGIE

Biomasse-Energie-Profis

Biomasse ist eine ziemlich unendliche Energiequelle, da sie ein Nebenprodukt aller Prozesse ist, die wir bereits verwenden. Von der Landwirtschaft über die Waldbewirtschaftung bis hin zu Lebensmittelabfällen gibt es immer frisches Material – es ist also erneuerbar!

Und dieses Material ist ein Abfallprodukt, was bedeutet, dass es zuverlässig ist, fast überall auf der Welt zu finden ist und einen geringen Preis hat!

Kraftstoff aus Biomasse ist CO2-neutral. Es erzeugt keinen zusätzlichen Kohlenstoff, da es bereits den natürlichen Prozess der Photosynthese durchlaufen hat, also bereits CO2 absorbiert hat.

Erschwinglicher als fossile Brennstoffe ist Biomasse im Vorteil. Neue Technologie bedeutet, dass die Energieerzeugung aus Biomasse effizienter und weniger zerstörerisch ist als fossile Brennstoffe.

Die Tatsache, dass es billiger ist und aus Abfall hergestellt wird, bedeutet eine hohe Gewinnspanne für Biomasseproduzenten.

Die Reduzierung von Deponien und Gesamtabfällen ist der Schlüssel zum Management des Kohlenstoffgehalts. Es wird gesagt, dass bis zu 90 Prozent weniger Abfall auf Deponien landen könnte, wenn Biomasse mehr zum Mainstream wird. Das bedeutet auch weniger CO2 durch den Transport dorthin.

Die Installation eines Biomassekessels reduziert die CO2-Emissionen der Haushalte um bis zu 9,5 Tonnen pro Jahr und macht es zu einer unglaublich umweltfreundlichen Art, Ihr Haus zu heizen.

Im Vereinigten Königreich qualifiziert Sie die Installation eines Biomassekessels dazu, den Renewable Heat Incentive zu nutzen, was bedeutet, dass Sie Zahlungen erhalten, die Ihnen helfen, Ihre Investition zurückzuzahlen.

Biomasse Energieverbrauch

Biomasse-Produktionsanlagen benötigen eine riesige Fläche für den Betrieb und die Lagerung, was für jedes städtische Gebiet begrenzt ist. Wenn Biomasseanlagen ihre Materie anbauen, benötigen sie noch mehr Platz, was höhere Kosten für die umgebende Landschaft bedeutet. Allerdings verbessern sich die Technologien zur Erzeugung von Energie aus Biomasse ständig, sodass sich der Bedarf an viel Platz ändern könnte.

Biokraftstoff allein ist nicht so effizient wie fossile Brennstoffe und verbraucht in einigen Fällen mehr Energie, um die organische Substanz zu verbrennen, als er produziert. Oft muss es Benzin und Diesel beigemischt werden, um seine Effizienz auf Hochtouren zu bringen. Allein das bedeutet, dass Biomasse ohnehin nicht großflächig nutzbar ist.

Dank der in tierischen Abfällen enthaltenen Methangase ist Biomasse nicht blitzsauber – weit gefehlt. Methan ist etwa 30-mal stärker für die globale Erwärmung als Kohlendioxid.

Durch das Verbrennen natürlicher Materialien wie Holz werden auch umweltschädliche Schadstoffe wie Lachgas und Kohlenmonoxid in die Atmosphäre freigesetzt. Obwohl Biomasse kohlenstoffneutral ist, setzt sie immer noch Kohlendioxid in die Luft frei, was sie hinter kohlenstofffreie Technologien wie Wind zurückwirft.

Die Nutzung von Holz zur Erzeugung von Biomasse bedeutet eine erhöhte Nachfrage, die zu Entwaldung führen kann. Obwohl Altholz in Hülle und Fülle vorhanden ist, gibt es Bedenken, dass mehr Holz durch Entwaldung gedeckt werden muss.

Bei der Biomasseproduktion bauen Pflanzen Monokulturen an, die dem Boden Nährstoffe entziehen und die Biodiversität entfernen. Wenn Algen zur Produktion von Biomasse verwendet werden, ist man auf Phosphordünger angewiesen, die die Wasserversorgung der Umgebung schädigen.

Biomasseanlagen sind nicht billig. Die Ernte, der Transport und die Lagerung von organischem Material können kostspielig sein und über den Bedarf anderer erneuerbarer Quellen wie Solarenergie hinausgehen. Unabhängig davon ist die Ernte von Biomasse immer noch kostengünstiger als der Abbau fossiler Brennstoffe.

Das Committee on Climate Change (CCC) hat seinen Landnutzungsbericht 2020 veröffentlicht, in dem empfohlen wird, dass die Abteilung für Business Energy Industrial Strategy (BEIS) die Bioenergiestrategie des Vereinigten Königreichs aktualisiert.

Die Berücksichtigung der besten Nutzung von Abfallressourcen und Biomasse bis 2050 würde die Verwendung von Holz im Bauwesen und der Bioökonomie im weiteren Sinne, Biomasserohstoffe, die Rolle von CCS (CO2-Abscheidung und -Speicherung) und die Bereitschaft dazu mit genauen Zieldaten umfassen. Diese CCS-Bereitschaft sollte über Biomasse- und Abfallanlagen hinweg integriert werden.

DIE ZUKUNFT DER BIOMASSE

Die Betrachtung der Vor- und Nachteile von Biomasse bedeutet, dass Biomasse keine Gesamtlösung, sondern ein Teil davon ist, wie bei den meisten Schlüsseln zur Bekämpfung des Klimanotstands.
Das Potenzial von Biomass UK ist ausgezeichnet, wobei einige Umweltschützer vorhersagen, dass Biomasse mit Investitionen bis 2030 60 % unseres gesamten weltweiten Energieverbrauchs decken könnte.

Da wir uns der Frist für eine Netto-Null-Welt bis 2050 nähern, müssen wir jede Verfügbarkeit, einschließlich erneuerbarer Energien, in unseren Häusern erkunden.

 

Überprüfen Sie auch

Wie wandelt man Biomasse in Energie um?

Wie wandelt man Biomasse in Energie um?

Wie wird Biomasse in Energie umgewandelt? Was it Biomasse? Lassen Sie uns schnell unsere Gedanken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert