Klimawandel

Was kann ich aktiv gegen den Klimawandel tun?

10 Möglichkeiten, wie Sie helfen können, die Klimakrise zu bekämpfen

Die Beweise sind unwiderlegbar: Wenn wir nicht sofort handeln, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, werden wir nicht in der Lage sein, die schlimmsten Folgen des Klimawandels abzuwenden.

Die Welt ist bereits 1,2°C wärmer als vorindustriell und jeder Bruchteil eines Grads zählt. Untersuchungen zeigen, dass wir bei einer globalen Erwärmung von 2 °C intensivere Dürren und verheerendere Überschwemmungen, mehr Waldbrände und mehr Stürme haben werden.

Wie der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, auf der jüngsten UN-Klimakonferenz der Vertragsparteien (COP26) sagte: „Unser zerbrechlicher Planet hängt an einem seidenen Faden. Wir klopfen immer noch an die Tür der Klimakatastrophe. Es ist an der Zeit, in den Notfallmodus zu wechseln – oder unsere Chance, Netto-Null zu erreichen, wird selbst null sein.“

Die Aussichten können deprimierend erscheinen. Aber die gute Nachricht ist, dass wir als Einzelne noch viel tun können, um diese Erzählung zu ändern.

„Der Klimanotstand erfordert von uns allen Maßnahmen. Wir müssen bis 2050 Netto-Null-Treibhausgasemissionen erreichen, und jeder hat eine Rolle zu spielen“, sagte Niklas Hagelberg, UNEP-Klimawandelkoordinator. „Wir als Einzelpersonen müssen unsere Konsumgewohnheiten ändern und diejenigen, die uns vertreten – unsere Arbeitgeber, unsere Politiker – unter Druck setzen, schnell zu einer kohlenstoffarmen Welt überzugehen.“

Hier sind 10 Möglichkeiten, wie Sie Teil der Klimalösung werden können:

1. Verbreiten Sie das Wort

Ermutigen Sie Ihre Freunde, Familie und Kollegen, ihre Kohlenstoffbelastung zu reduzieren. Schließen Sie sich einer globalen Bewegung wie Count Us In an, die darauf abzielt, 1 Milliarde Menschen dazu zu inspirieren, praktische Schritte zu unternehmen, und ihre Führer herauszufordern, mutiger gegen das Klima vorzugehen.

Die Organisatoren der Plattform sagen, wenn 1 Milliarde Menschen aktiv werden, könnten sie bis zu 20 Prozent der globalen CO2-Emissionen reduzieren. Oder Sie melden sich bei der UN-Kampagne #ActNow zu Klimawandel und Nachhaltigkeit an und tragen zu dieser kritischen globalen Debatte bei.

2. Halten Sie den politischen Druck aufrecht

Setzen Sie sich für lokale Politiker und Unternehmen ein, um Bemühungen zur Reduzierung von Emissionen und zur Verringerung der Kohlenstoffbelastung zu unterstützen. #ActNow Speak Up hat Abschnitte über politischen Druck und Corporate Action – und Count Us In hat auch einige praktische Tipps, wie man das macht. Wählen Sie ein Umweltproblem, das Ihnen am Herzen liegt, entscheiden Sie sich für einen bestimmten Änderungswunsch und versuchen Sie dann, ein Treffen mit Ihrem lokalen Vertreter zu vereinbaren. Es mag einschüchternd wirken, aber Ihre Stimme verdient es, gehört zu werden. Wenn die Menschheit den Klimanotstand erfolgreich bewältigen soll, muss die Politik Teil der Lösung sein. Es liegt an uns allen, mit dem Druck Schritt zu halten.

3. Transformieren Sie Ihren Transport

Der Verkehr ist für rund ein Viertel aller Treibhausgasemissionen verantwortlich, und weltweit setzen viele Regierungen Richtlinien zur Dekarbonisierung des Reisens um. Sie können einen Vorsprung haben: Lassen Sie Ihr Auto zu Hause und gehen oder radeln Sie wann immer möglich. Wenn die Entfernungen zu groß sind, wählen Sie öffentliche Verkehrsmittel, vorzugsweise elektrische Optionen. Wenn Sie fahren müssen, bieten Sie an, mit anderen Fahrgemeinschaften zu bilden, damit weniger Autos auf der Straße sind. Seien Sie der Kurve voraus und kaufen Sie ein Elektroauto. Reduzieren Sie die Anzahl Ihrer Langstreckenflüge.

4. Zügeln Sie Ihren Stromverbrauch

Wenn Sie können, wechseln Sie zu einem CO2-freien oder erneuerbaren Energieanbieter. Installieren Sie Sonnenkollektoren auf Ihrem Dach. Seien Sie effizienter: Drehen Sie Ihre Heizung nach Möglichkeit ein bis zwei Grad herunter. Schalten Sie Geräte und Licht aus, wenn Sie sie nicht benutzen, und kaufen Sie am besten gleich die effizientesten Produkte (Tipp: So sparen Sie bares Geld!). Isolieren Sie Ihren Dachboden oder Ihr Dach: Sie werden im Winter wärmer, im Sommer kühler und sparen auch noch Geld.

5. Optimieren Sie Ihre Ernährung

Essen Sie mehr pflanzliche Mahlzeiten – Ihr Körper und der Planet werden es Ihnen danken. Heute werden rund 60 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche der Welt für Viehweiden genutzt und die Menschen in vielen Ländern konsumieren mehr tierische Lebensmittel, als gesund ist. Eine pflanzenreiche Ernährung kann dazu beitragen, chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten, Schlaganfall, Diabetes und Krebs zu reduzieren.

6. Lokal einkaufen und nachhaltig kaufen

Um den CO2-Fußabdruck Ihrer Lebensmittel zu reduzieren, kaufen Sie regionale und saisonale Lebensmittel. Sie helfen kleinen Unternehmen und landwirtschaftlichen Betrieben in Ihrer Nähe und reduzieren die Emissionen fossiler Brennstoffe im Zusammenhang mit Transport und Kühlkettenlagerung. Nachhaltige Landwirtschaft verbraucht bis zu 56 Prozent weniger Energie, verursacht 64 Prozent weniger Emissionen und ermöglicht eine größere Biodiversität als konventionelle Landwirtschaft. Gehen Sie einen Schritt weiter und versuchen Sie, Ihr eigenes Obst, Gemüse und Kräuter anzubauen. Sie können sie in einem Garten, auf einem Balkon oder sogar auf einer Fensterbank pflanzen. Richten Sie einen Gemeinschaftsgarten in Ihrer Nachbarschaft ein, um andere einzubeziehen.

7. Verschwenden Sie keine Lebensmittel

Ein Drittel aller produzierten Lebensmittel geht entweder verloren oder wird verschwendet. Laut dem Food Waste Index Report 2021 der UNEP verschwenden die Menschen weltweit jedes Jahr 1 Milliarde Tonnen Lebensmittel, was etwa 8-10 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen ausmacht. Vermeiden Sie Verschwendung, indem Sie nur das kaufen, was Sie brauchen. Nutzen Sie jeden essbaren Teil der Lebensmittel, die Sie kaufen.

Messen Sie die Portionsgrößen von Reis und anderen Grundnahrungsmitteln vor dem Kochen, lagern Sie Lebensmittel richtig (verwenden Sie Ihren Gefrierschrank, wenn Sie einen haben), seien Sie kreativ mit Resten, teilen Sie Extras mit Ihren Freunden und Nachbarn und tragen Sie zu einem lokalen Lebensmittel-Sharing-Programm bei. Machen Sie aus ungenießbaren Resten Kompost und düngen Sie damit Ihren Garten. Die Kompostierung ist eine der besten Möglichkeiten, organische Abfälle zu verwalten und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren.

8. Kleiden Sie sich (Klima) smart

Die Modebranche ist für 8-10 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich – mehr als alle internationalen Flüge und die Seeschifffahrt zusammen – und „Fast Fashion“ hat eine Wegwerfkultur geschaffen, die dazu führt, dass Kleidung schnell auf Mülldeponien landet. Aber das können wir ändern. Kaufen Sie weniger neue Kleidung und tragen Sie sie länger. Suchen Sie nach nachhaltigen Labels und nutzen Sie Mietservices für besondere Anlässe, anstatt neue Artikel zu kaufen, die nur einmal getragen werden. Recyceln Sie geliebte Kleidung und reparieren Sie sie bei Bedarf.

9. Bäume pflanzen

Jedes Jahr werden etwa 12 Millionen Hektar Wald zerstört, und diese Entwaldung ist zusammen mit der Landwirtschaft und anderen Landnutzungsänderungen für etwa 25 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Wir alle können dazu beitragen, diesen Trend umzukehren, indem wir Bäume pflanzen, entweder einzeln oder als Teil eines Kollektivs. Die Plant-for-the-Planet-Initiative beispielsweise ermöglicht es Menschen, das Pflanzen von Bäumen auf der ganzen Welt zu sponsern.

In diesem UNEP-Leitfaden erfahren Sie, was Sie sonst noch im Rahmen der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen tun können, einer globalen Initiative, um die Degradierung von Land und Ozeanen zu stoppen, die biologische Vielfalt zu schützen und Ökosysteme wieder aufzubauen.

10. Konzentrieren Sie sich auf umweltfreundliche Investitionen

Einzelpersonen können auch durch ihre Ersparnisse und Investitionen Veränderungen anregen, indem sie sich für Finanzinstitute entscheiden, die nicht in kohlenstoffverschmutzende Industrien investieren. #ActNow Speak Up hat einen Abschnitt über Geld, ebenso wie Count Us In.

Dies sendet ein klares Signal an den Markt, und viele Finanzinstitute bieten bereits ethischere Investitionen an, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Geld für Zwecke zu verwenden, an die Sie glauben, und diejenigen zu vermeiden, an die Sie nicht glauben. Sie können Ihr Finanzinstitut nach seinen Grundsätzen für verantwortungsbewusstes Banking fragen und herausfinden, wie es in unabhängigen Studien abschneidet.

UNEP steht an vorderster Front bei der Unterstützung des Ziels des Pariser Abkommens, den globalen Temperaturanstieg deutlich unter 2 °C zu halten und – um sicher zu gehen – 1,5 °C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau anzustreben. Dazu hat UNEP eine Sechs-Sektoren-Lösung entwickelt.

Die Sechs-Sektoren-Lösung ist ein Fahrplan zur Reduzierung der Emissionen in allen Sektoren im Einklang mit den Verpflichtungen des Pariser Abkommens und im Streben nach Klimastabilität. Die sechs identifizierten Sektoren sind Energie; Industrie; Landwirtschaft & Ernährung; Wälder & Landnutzung; Transport; und Gebäude & Städte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert